Mit einem üppigen und vor allem gesunden Büfett verwöhnten am Montag die Drittklässler der Waffenbrunner Schule ihre jüngeren Schulkameraden aus der Klasse 1 zur zweiten Pause.

 

Mit Quark und buntem Knabbergemüse, einem deftigen Nudelsalat und einem fruchtigen Schlemmerquark  weckten die älteren Schulkinder bei den Jüngsten Riesenappetit. Die gesunde Schlemmertafel war der praktische Test für den AOK-Ernährungsführerschein, den die Schützlinge zusammen mit der Ernährungsberaterin Anita Rohrmüller vorbereiteten und schließlich mit diesem Abschlussessen erwarben. Zuvor hatten sie die theoretische Prüfung mit guten bis sehr guten Ergebnissen bestanden.

 

Der Ernährungsführerschein ist ein Projekt der AOK. Die zuständige Sachbearbeiterin Frau Schropp hatte dazu vor gut zwei Wochen der Schule einen riesigen Karton mit Kochutensilien inclusive Kochschürze und Geschirr sowie entsprechende schriftliche Unterlagen vorbeigebracht, so dass sich die Schülerinnen und Schüler eingehend mit gesunder Ernährung und der Zubereitung beschäftigen konnten.

 

Anita Rohrmüller hatte die Klasse in vier Vorbereitungseinheiten für den Ernährungsführerschein fitgemacht.

 

Lebensmittel mit allen Sinnen genießen, dabei Spaß am Zubereiten und Schmecken haben - das steht ganz oben auf dem Weg zum Ernährungsführerschein. Die theoretische Vermittlung der Ernährungspyramide gibt Auskunft über Bestandteile und empfohlene Tagesportionen von Lebensmitteln und erläutert ihre Bestandteile. Was das konkret beim täglichen Essen heißt, das lernten die Drittklässler. Die eigene Handfläche und die eigene Faust dienen als praktikabler Maßstab, um im Handumdrehen die Größe der Portionen für die vier bis fünf empfohlenen Mahlzeiten am Tag zu bestimmen. Die Kinder lernten Schnitttechniken wie den Tunnelgriff oder den Krallengriff.

 

"Viele Kinder sind heutzutage nicht mehr in der Lage, frische Lebensmittel korrekt zu benennen, sie zuzubereiten oder sich selbst eine kleine Mahlzeit zusammenzustellen. Wir wollen die Kinder zum Gang in die Küche motivieren, um sich dort selbst kleine warme und kalte Gerichte zuzubereiten", erläuterte Frau Rohrmüller den Grundgedanken dieser Aktion.

 

Fast spielerisch und mit viel Spaß soll das Selbermachen, das Experimentieren und das eigene Erleben im Umgang mit Lebensmitteln, das Schmecken, Riechen und Fühlen von Speisen nahe gebracht werden. Und die Waffenbrunner Schüler präsentierten, unterstützt von Schülermutter Alexandra Ebert und Förderlehrerin Paula Seidl das Gelernte mit Erfolg.

 

Dafür gab es am Montagvormittag für jeden der Drittklässler neben den zufrieden schmatzenden Leckermäulchen der Erstklässler einen weiteren wohl verdienten Lohn: den druckfrischen Ernährungsführerschein - ganz offiziell mit Stempel und Passbild.